Home Movies Chuck Bail, berühmter Stuntman und Direktor der 'Gumball Rally', stirbt im Alter...

Chuck Bail, berühmter Stuntman und Direktor der ‘Gumball Rally’, stirbt im Alter von 85 Jahren

Chuck Bail, der Hollywood-Action-Mann, der den Stunt-Koordinator in Peter O’Toole mit The Stunt Man porträtierte und frenetische Filme wie The Gumball Rally und Cleopatra Jones sowie das Casino of Gold drehte, ist gestorben. Er war 85 Jahre alt.

Bail starb am Mittwoch in einem Krankenhaus in Tyler, Texas, sagte sein Freund und ehemaliger Stuntman Gary Kent gegenüber The Hollywood Reporter . Bail hatte Herz- und Gallenblasenprobleme und bekam dann COVID-19, sagte er.

Eine Umreifung 6-Fuß-4, Bail als Stuntdouble für Max Baer Jr. auf serviert The Beverly Hillbillies und für Peter Breck auf Big Valley , und er warf Schläge als Gefolgsleute eingesetzt von Mr. Freeze (Otto Preminger), Catwoman ( Julie Newmar), Der Pinguin (Burgess Meredith) und Der Riddler (John Astin) über Batman .

Als ständiger Stuntkoordinator Chuck Barton spielte sich Bail im Wesentlichen in Richard Rushs The Stunt Man (1980). Er flog auch das Doppeldeckerflugzeug, das in einer der bemerkenswertesten Sequenzen des Films Tauchgänge um das Hotel del Coronado durchführte.

Er war Rushs Stuntkoordinator für Getting Straight (1970) und Freebie and the Bean (1974) gewesen, und die beiden arbeiteten auch gemeinsam an Hells Angels on Wheels (1967) und The Savage Seven (1968).

Bail trat in den letzten Tagen der Blaxploitation-Ära auf Black Samson (1974) mit Rockne Tarkington auf, um sein Regiedebüt zu geben. Anschließend leitete er die in Hongkong angesiedelte Cleopatra Jones und das Casino of Gold (1975) mit Tamara Dobson.

Er las in einer Zeitung über ein echtes Straßenrennen von Küste zu Küste und warf Warner Bros. die Idee für die Gumball Rallye (1976) vor. Der Film mit Michael Sarrazin und Raul Julia war ein Vorläufer des bekannteren The Cannonball Run .

Bail war auch der Regisseur der zweiten Einheit, der die Action-Sequenzen für Greased Lightning  (1977), The Pursuit of DB Cooper (1981) und The Beastmaster (1982) ausarbeitete .

In Bezug auf das letzte Mal bemerkte Schauspieler Marc Singer in einer wundervollen  Videobiografie von Bail, die von Stuntman Bob Ivy zusammengestellt wurde, dass er “eine Gruppe von Stuntmen aus alten Zeiten, die Western aus dem Fernsehen, mitgebracht hat … diese Jungs liefen Stunts wie eine Fußballmannschaft spielt. Pferde, Hunde, Frauen, Kinder, alles in der Mischung. “

Später leitete Bail Choke Canyon (1986) und Street Corner Justice (1996), die er auch schrieb und produzierte, und gab die Aufnahmen für Episoden von CHiPs , Knight Rider , Dragnet und Baywatch Nights .

Bail wurde 1935 in Pittsburgh geboren. Sein Vater war Juwelier und seine Mutter besaß ein Schönheitssalon. Mit 17 Jahren trat er in die US Navy ein und war ein konkurrenzfähiger Boxer und Schwimmer im Dienst.

Nach seiner Entlassung nahm Bail an einer Asien-Tournee mit einer Wild-West-Show teil, doch als das Geld knapp wurde, veranlasste die US-Botschaft die Künstler, in die USA zurückzukehren. Er legte 1957 in Los Angeles an und blieb in Hollywood, um dort zu arbeiten, als Stuntman Chuck Couch ihn unter seine Fittiche nahm. Bald fiel er von Pferden und geriet in Schießereien und Faustkämpfe auf TV-Western wie Broken Arrow , The Texan , Bat Masterson und Wanted: Dead or Alive .

Zu Bails Credits gehörten auch die Spielfilme  Sweet Bird of Youth (1962), The Green Berets (1968), Dennis Hoppers The Last Movie (1971) und The House of Seven Corpses (1974) sowie Fernsehshows wie Perry Mason , Honey West und Daniel Boone , das große Tal , der hohe Chaparral , Bonanza , die Monkees und Kung Fu .

Bail war “ein Mann seines Wortes und ein Straight Shooter”, sagte Kent. “Was er sagte, stand er immer bereit, was für Hollywood-Verhältnisse eine schwierige Sache ist.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here